Sina Hintermann

Verspieltes Yoga bedeutet für mich …

…die Grenzen des eigenen Körpers anzunehmen und sie gleichzeitig durch Bewegung und Spiel zu hinterfragen, auszudehnen und zu überschreiten. Bewusst aus der eigenen Komfortzone auszubrechen, die eigenen Schranken zu hinterfragen und dabei mit Spass und Freude neue Seiten an sich zu entdecken; sich so im eigenen Können zu bestärken und dabei zu wachsen.

Zum Yoga bin ich durch Zufall gekommen, als ich während eines Ausland-Praktikums bei einer Yogalehrerin wohnte. Am ersten Abend bereits, hat sie mich in ihre Stunde eingeladen und seit da ist keine Woche vergangen, in der ich nicht mindestens zwei Mal pro Woche auf der Matte stand. Ich hätte vorher nie gedacht, dass es irgendeine andere Bewegungsart gibt, die meiner regelmässigen Joggingroutine das Wasser reichen könnte. Um so glücklicher bin ich, dass ich meine Komfortzone damals verliess und Yoga in mein Leben gelassen habe.

Playful facts:

 

  • Ich liebe es, Barfuss zu gehen – auch im Winter (da zumindest in den Schuhen ;))
  • Ich schreibe noch immer liebend gern mit Tinte und Füllfederhalter
  • Ich lache fürs Leben gerne – am besten laut und herzlich – und bringe auch andere
    Menschen gerne zum Lachen, denn „life is easier with a smile“ 😀 !

Newsletter

Erhalte News zum Studio, Workshops und weiteren Terminen.